Öllinger: Neonazi zu Gast bei rechtsextremer Burschenschaft Olympia

Parteiobmann Strache hat einmal mehr Erklärungsbedarf

Wien (OTS) - Fast zeitgleich zum "Ball der Schmissträger", der ausgerechnet in der Wiener Hofburg abgehalten werden soll, hat die Burschenschaft Olympia den NPD-Funktionär und Nazi-Barden Jörg Hähnel auf ihre Bude geladen. Hähnel, der Mitglied des Bundesvorstandes der NPD ist, und schon öffentlich seine Sympathien für den Nationalsozialismus zum Ausdruck gebracht hat, ist offensichtlich auch der braune Aufputz für den Ball der Schmissträger, sozusagen das Ballgeschenk der Olympia. Ob Hähnel, der beim Zutritt zum Landtag in Mecklenburg-Vorpommern mit einem Schlagstock erwischt wurde, auch bei der Olympia und beim Schmissball mit Schlagstock auftreten wird, ist nicht bekannt.

Bekannt ist allerdings: Die Burschenschaft Olympia zählt nicht nur den FPÖ- Abgeordneten Martin Graf, sondern auch etliche andere FPÖ-Funktionäre und Wiener Gemeinderäte zu ihren Mitgliedern. Öllinger: "Mit der Einladung an Hähnel sollen offensichtlich die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Burschenschaftern, FPÖ-Funktionären und den deutschen Neonazis von der NPD ausgebaut werden. Parteiobmann Strache hat einmal mehr Erklärungsbedarf", so Karl Ölllinger, stv. Klubobmann und Sozialsprecher der Grünen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005