Wien: Korosec und Pilz fordern Kontrollamtsprüfung zum Otto-Wagner-Spital

Wien braucht umfassendes Psychiatriekonzept

Wien (OTS) - Die dringliche Debatte zur Mangelversorgung in der stationären Psychiatrie in der heutigen Gemeinderatssitzung nehmen die beiden Oppositionsparteien Grüne und VP zum Anlass, die Missstände durch das Kontrollamt prüfen zu lassen. "Es ist unverständlich und unverantwortlich, dass Stadträtin Wehsely rundweg alle Probleme in Abrede stellt, anstatt die Hilferufe der Ärzteschaft und der Pflege endlich zur Kenntnis zu nehmen", begründet Sigrid Pilz, Gesundheitssprecherin der Grünen Wien den oppositionellen Schritt. "Wien braucht ein umfassendes Psychiatriekonzept. Nur so können die eklatanten Struktur- und Personalprobleme, wie sie derzeit beispielsweise am Otto Wagner Spital herrschen, gelöst werden", so die Gesundheitssprecherin der Wiener ÖVP, LAbg. Ingrid Korosec.

"Sowohl Wehsely als auch Marhold haben von den skandalösen Zuständen gewusst - und nichts getan. Wir fordern daher eine umfassende Aufklärung aller Vorwürfe durch das Kontrollamt. Wir hoffen sehr, dass bei dieser Kontrollamtsprüfung alle Missstände geklärt, offene Fragen bearbeitet werden und damit die Zukunft der psychisch kranken Menschen in Wien, die Zukunft der Ärztinnen und Ärzte, der Pflegerinnen und Pfleger, die in diesem Bereich arbeiten, eine bessere sein wird", so Korosec.

Pilz: "Der Auftrag an das Kontrollamt soll den von PrimarärztInnen, Pflegepersonen und Belegschaftsvertretung geäußerten Klagen nachgehen. Aus internen Unterlagen, die den Grünen vorliegen, geht hervor, dass die Ärzte über "burn-out" klagen, dass man Sorge hat, eine "state of the art"-Versorgung nicht länger erbringen zu können. Auch hinsichtlich der Verwendung von Netzbetten und Fixierungen gibt es offensichtlich keine abgestimmte Vorgangsweise."

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Baur
Pressesprecher Grüne Wien
andreas.baur@gruene.at
0664 831 74 49
01/4000-81593

Eva Gruy
Pressereferentin ÖVP-Klub
01/4000-81916
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003