Vollzug der Sozialhilfe: Grobe und rechtswidrige Mängel

Studie "Sozialhilfevollzug in Österreich": Ohne Reform des Vollzugs in den Ländern keine "Mindestsicherung"

Wien (OTS) - Eine österreichweite Erhebung zeigt, dass es im Sozialhilfevollzug der Länder grobe und rechtswidrige Mängel gibt. Ohne Verbesserung des Vollzug-Wesens bleibt jede Sozialhilfereform ein Papiertiger.

http://www.ots.at/redirect.php?sozialhilfe

Rückfragen & Kontakt:

DIE ARMUTSKONFERENZ.
Österreichisches Netzwerk gegen Armut und soziale Ausgrenzung
Die Mitgliedsorganisationen der Armutskonferenz betreuen und
unterstützen 500 000 Hilfesuchende im Jahr.
www.armutskonferenz.at
Tel: 01/ 409 80 01 oder mobil 0664/ 544 55 54
Koordinationsbüro Armutskonferenz
Tel: 01/ 402 69 44

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARM0001