Amon zur Pendlerpauschale: Spürbare Entlastung der Pendlerinnen und Pendler mit niedrigem Einkommen

Finanzminister Molterer setzt wichtigen Schritt

Wien, 24. Jänner 2008 (ÖVP-PK) „Pendlerinnen und Pendler mit niedrigem Einkommen werden entlastet“, begrüßt ÖVP-Sozialsprecher und ÖAAB-Generalsekretär Abg.z.NR Werner Amon die Anhebungen des Negativsteuerdeckels und des Höchstbetrages für Pendler/innen, die keine Lohnsteuer zahlen. „Mit dieser Maßnahme setzt Vizekanzler Finanzminister Wilhelm Molterer einen wichtigen Schritt für die Pendlerinnen und Pendler“, erklärte Amon. ****

Der Pendlerzuschlag gelte für all jene, „deren Einkommen unter der Lohnsteuerpflicht liegt und die folglich auch keine Pendlerpauschale geltend machen können“, erklärt Amon weiter. Dieser Umstand treffe vor allem Teilzeitkräfte und Lehrlinge, obwohl auch diese finanzielle Belastungen durch das Pendeln auf
sich nehmen müssen“, so Amon.

Es sei sehr zu begrüßen, dass „rund 100.000 Menschen, die täglich auf ihren PKW angewiesen sind, um von zuhause in die Arbeit und wieder retour zu gelangen, von der Entlastung mit durchschnittlich rund 50 Euro profitieren werden“, schließt Amon.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002