GAJ-Wien: Burschenschafter-Treffen unter dem Motto Revisionismus

Ball in der Hofburg muss abgesagt werden

Wien (OTS) - Wenn der Ballausschuss des Wiener Korporationsringes (WKR) meint, die Gäste des Balls seien aus allen drei traditionellen politischen Parteien, so stellt dies eine traurige österreichische Tradition dar. GAJ-Sprecherin Rosa Plüsch: "Der in den Burschenschaften praktizierte Sexismus und Antisemitismus gepaart mit großdeutschen Anschlussphantasien werden so seit jeher geduldet und hofiert. Zeit das damit Schluss ist!"

Dass die Wiener Burschenschaften aber vor allem vielfältige Verbindungen zum Rechtsextremismus aufweisen, beweisen etwa gemeinsame Gedenkveranstaltungen von Rechtsradikalen mit Burschenschaftern verschiedener Couleurs beim Grab des Nazi-Fliegers Walter Nowotny. Die Burschenschaft Olympia lädt ebenfalls am Ball-Wochenende den NPD-Barden Jörg Hähnel ein.

Die GAJ-Sprecherin abschließend: "Das Gedankengut von deutschnationalen Burschenschaften darf nicht länger toleriert werden - nicht auf der Uni, nicht in der Hofburg, nicht in staatlichen und gesellschaftlichen Elitepositionen".

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat: Tel.: (++43-1) 4000 - 81800

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001