Pacher-Fragen an den Tourismusreferenten

Was das Land mit den Zwangsabgaben macht, ist mehr als aufklärungswürdig

Klagenfurt (OTS) - Im Zusammenhang mit der Kärnten Werbung/Rechnungshofbericht hat Tourismusreferent Dörfler offenbar noch immer nicht verstanden, dass es nicht um sein eigenes Geld geht, das er nach eigenem Gutdünken unters Volk streut. Er unterliegt dem selben Missverständnis wie LH Haider.

"Wir werden daher jetzt etwas anderes anschneiden", erklärt heute Kammerpräsident Franz Pacher: "Wir stellen die Frage, was ist mit den um 50 Prozent überfallsartig erhöhten Zwangs-Landesabgaben passiert, sind sie als Provisionen an diverse Fußballclubs geflossen? Wer hat die kolportierten Vermittlungsgebühren erhalten, in welcher Höhe, unter welchem Titel? Was das Land mit den Zwangsabgaben im eigenen Bereich macht, ist für mich mehr als aufklärungswürdig. Jedenfalls viele Unklarheiten und Ungereimtheiten, die raschest beseitigt gehören", so Pacher.

Einige Beispiele: 800.000 Euro für einen Reiseagentur, 160.000 Euro für das serbische Nationalteam, enorme IFCC-Kosten (nicht zuordenbar), 6.300 Euro für eine Pressekonferenz usw. Geld spielt bei der Kärnten Werbung offenbar keine Rolle.

Pacher abschließend: "Wir werden uns nicht mundtot machen lassen und diese Fragen auch bei der außerordentlichen Generalversammlung am 21. Feber 2008 stellen."

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Kärnten
Präsident Franz Pacher
9020 Klagenfurt, Europaplatz 1
Tel. 05 90 90 4 DW 259
Fax 05 90 90 4 DW 264

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKK0001