Grillitsch: Biogasbetreiber endlich gerettet

Auch Pendlerpauschale war wichtiges Anliegen des Bauernbundes

Wien (OTS) - "Es hat ein bisschen gedauert, aber die Vernunft hat sich durchgesetzt: Die in Not geratenen Betreiber von Biogasanlagen in Österreich müssen jetzt nicht mehr zittern", zeigt sich Bauernbundpräsident Fritz Grillitsch über die heute im Ministerrat mit der SPÖ erzielte Einigung erleichtert. "Mir fällt ein Stein vom Herzen. Unsere Bauern, die auch im Sinne des Klimaschutzes in diese alternative Energieform investiert haben, werden nicht dafür bestraft. Dafür haben der Bauernbund und ich seit Wochen hart gekämpft. Für diese gute Lösung haben sich Landwirtschaftsminister Josef Pröll und Wirtschaftsminister Martin Bartenstein eingesetzt", betont Grillitsch.

Auch die gleichzeitig erfolgte Einigung auf eine Erhöhung des Pendlerpauschales mit einer Anhebung der Höchstgrenze von EUR 200,-auf 240,- jährlich ist für Grillitsch "ein wichtiges Signal für den ländlichen Raum und seine Bewohner".

Die Biogas-Rettungsaktion und das Pendlerpauschale sollen morgen im Finanzausschuss des Parlaments und Ende Jänner im Nationalrat beschlossen werden. Grillitsch: "Es zeigt sich hier, dass die Koalition bei allen gelegentlichen Schwierigkeiten gute Arbeit für die Menschen leistet."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Bauernbund
Brucknerstraße 6/3, 1040 Wien
Tel.: 01/5058173-0
Fax: 01/5058173-65
mailto: bauernbund@bauernbund.at
http://www.bauernbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0003