Ottendorfer: Stadtregierung bekommt im Fach Parkplatzvernichtung einen Einser!

Die Wirtschaftreibenden verlieren Kunden an die Einkaufszentren am Stadtrand

Wien (OTS) - Fachliste: "Bei vielen kommunalen Umbauten hat man
den Eindruck, daß es nur darum geht, Parkplätze zu vernichten", stellt Peter Ottendorfer, Bezirksrat und stv. FPÖ Klubobmann in Ottakring zu den Bautätigkeiten der letzten Monate fest. "Wenn am Ende der Bautätigkeit nur die Vernichtung der Parkplätze sichtbar bleibt, dann kann man wohl keine anderen Schlüsse ziehen".

Früher hatte man zumindest noch den Eindruck, daß sich die Stadtregierung um mehr "grün" in der Stadt bemüht. Das ist so heute nicht mehr erkennbar. Die wienerischen "Ohrwaschln" bei den Straßenkreuzungen werden immer größer und die Parkplätze sukzessive weniger. Dabei sind es nicht nur die Anwohner, die unter der Verringerung der Abstellplätze leiden. Auch die Wirtschaft benötigt die Abstellplätze für einen reibungslosen Kundenverkehr.

"Will man wirklich die Kunden der Wiener Kaufleute in die Einkaufszentren am Stadtrand vertreiben, wo es tatsächlich keine Parkplatzprobleme gibt", fragt Ottendorfer, der ja auch Spartenobmann-Stellvertreter der Sparte Handel in der Wiener Wirtschaftskammer ist? "Eine funktionierende Wirtschaft benötigt auch ein gewisses Maß an Verkehrsaufkommen. Wenn die Wiener Stadtregierung das Autofahren verbieten will, dann soll sie das gefälligst sagen. Parkplatzvernichtung durch die Hintertür kann aber nicht länger widerspruchslos hingenommen werden", schloß Ottendorfer.

Rückfragen & Kontakt:

Fachliste der gewerblichen Wirtschaft
Tel: 01-715 49 80-19, Fax: 01-715 49 80-12
E-Mail: wirtschaft@fachliste.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGW0001