BM Schmied: Kostümbildnerin Annette Beaufays mit Berufstitel Professorin ausgezeichnet

Wien (OTS) - Sperrfrist 16:00 Uhr

Die Kostümbildnerin und Modedesignerin Annette Beaufays erhielt heute Nachmittag im Eroica-Saal des Österreichischen Theatermuseums von Kulturministerin Claudia Schmied die Urkunde über die Verleihung des Berufstitels Professorin überreicht. Die Laudatio hielt Andrè Heller.

Ausgebildet an der Modeschule Hetzendorf in Wien, sammelte Annette Beaufays ihre ersten beruflichen Erfahrungen als Modefotostylistin in Wien. 1972 wagte sie den Sprung nach Australien, wo sie als Modedirektrice in Sydney internationale Erfahrung sammeln konnte. Zurückgekehrt nach Wien eröffnete sie zwei Boutiquen, die bald zu einem Brennpunkt der Wiener Modeszene wurden. Anfang der 70er Jahre konnte sie Andrè Heller als Kostümbildnerin für "Cirkus Roncalli" gewinnen. Durch diese Arbeit ergab sich auch eine enge künstlerische Zusammenarbeit mit dem österreichischen Maler Hubert Aratym. Weitere Projekte mit Heller für "Flic Flac", "Begnadete Körper", "Feuertheater" und "Magneten" folgten. Als Kostümbildnerin für Theater und Film wurde sie 1981 von Michael Haneke entdeckt, für den sie neben einigen Theaterstücken unter anderem die Filme "Wer war Edgar Allen" und die "Die Klavierspielerin" sowie Haneke’s erste Operninszenierung "Don Giovanni" in Paris ausstattete. Als freischaffende Kostümbildnerin war sie für über 120 Produktionen für Theater, Oper, Film und Fernsehen in Europa, Japan und China verantwortlich und arbeitete mit Regisseuren wie Axel Corti, August Everding, Dietmar Pflegerl und Philipp Arlaud, aber auch immer wieder mit Andrè Heller, mit dem sie drei große Projekte mit Jessye Norman verwirklichte, zusammen.

1993 wurde Annette Beaufays zur Leiterin der Kostümabteilung der Österreichischen Bundestheater ernannt, der heutigen Art for Art Theaterservice GmbH. Als Leiterin der Marketingabteilung von Art for Art hat Beaufays dem Unternehmen auch in dieser Funktion zu einem starken eigenständigen Profil verholfen. Beaufays hat die Kostümwerkstätten in den letzten Jahren mit großem persönlichen Einsatz modernisiert und ein leistungsfähiges Team aufgebaut. Die Kostümwerkstätten beschäftigen heute rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die auch auch für andere große Bühnen, wie die Züricher oder Pariser Oper, das Nationaltheater in Tokio und das Teatro Real Madrid arbeiten. Im österreichischen Kulturbetrieb hat sich Beaufays vor allem mit ihren Arbeiten für das Neujahrkonzert, den Opernball, Produktionen für die Staats- und Volksoper sowie für die Bregenzer Festspiele einen Namen gemacht. Am Konservatorium der Stadt Wien lehrt Beaufays seit vielen Jahren Kostümkunde.

Annette Beaufays hat sich große Verdienste um eine Neustrukturierung und kreative Weiterentwicklung im Bereich der Mode und als Kostümbildnerin erworben. Kulturministerin Schmied
würdigte Beaufays als eine Künstlerin von großem kreativem Potential, die einen unverwechselbar eigenständigen Stil entwickelte, den man international mit Wien in Verbindung bringt und der für die verschiedensten künstlerischen Projekte stets neu innovative Bezüge zu Themen und Regisseuren bietet.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Öffentlichkeitsarbeit/cb
Tel.: (++43-1) 53 120-5153

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001