Klima- und Energiefonds: Das Jahresprogramm 2008 hat jetzt oberste Priorität

Aufruf zu Sachlichkeit

Wien (OTS) - Die beiden Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds, Dr. Eveline Steinberger und DI Ingmar Höbarth rufen angesichts der am Dienstag entstandenen Kontroverse über die Vergabe der Fördermittel zu Sachlichkeit auf. "Die heute von der Europäischen Union präsentierten Klimaschutzziele sind eine große Herausforderung für Österreich. Wir wollen aktiv ins Jahr 2008 starten, um die zur Verfügung stehenden Geldmittel von 150 Millionen Euro optimal und effektiv für den Klimaschutz einzusetzen. Klare Förderrichtlinien sowie das Jahresprogramm für 2008 sind dafür unumgänglich und haben jetzt oberste Priorität. Nur so können wir eine nachvollziehbare Entscheidungsgrundlage und Transparenz bei der Vergabe der Fördermittel gewährleisten", betonen Steinberger und Höbarth.

Ende Februar wird die Geschäftsführung das Jahresprogramm für 2008 und die strategische Ausrichtung des Klima- und Energiefonds dem Präsidium zur Beschlussfassung vorlegen. Steinberger und Höbarth weiter: "Wir freuen uns auf spannende und innovative Projekte für den Klimaschutz. FörderwerberInnen können ihre Anträge laufend und direkt in der Geschäftsstelle des Klimafonds einbringen. Die MitarbeiterInnen des Fonds stehen für Auskünfte und Beratung gerne zur Verfügung."

Rückfragen & Kontakt:

Sonja Ammann
Klima- und Energiefonds
Tel.: 01/5850390 DW23, 0676/4008123
sonja.ammann@klimafonds.gv.at
www.klimafonds.gv.at
Gumpendorferstr. 5/22, 1060 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KEF0001