VP-Korosec: OP-Wartelistenmanagement für Wiener Spitäler

Großer Erfolg für Oppositionsarbeit der ÖVP Wien

Wien (VP-Klub) - "Konsequente Oppositionsarbeit zahlt sich aus", kommentiert LAbg. Ingrid Korosec, Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, den heutigen Bericht der Tageszeitung "Die Presse" über die Einführung zweier Computersysteme für ein transparentes OP-Wartelistenmanagement in den Wiener Krankenanstalten.

Ein zentrales, EDV-gestütztes OP-Wartelistenmanagement war eine von Korosecs zentralen Forderungen an die SP-Stadtregierung zur Reduzierung der Wartezeiten auf planbare Operationen gewesen. "Das Problem der überlangen OP-Wartezeiten, die zum Teil dadurch entstehen, dass Privatpatienten vorgereiht werden, ist seit Jahren bekannt und von der ÖVP Wien auch immer wieder thematisiert worden", so die Abgeordnete. Erst durch die Sommerkampagne "Kampf den langen Wartezeiten" wäre der Druck auf die Wiener Gesundheitsstadträtin groß genug geworden und hätte diese zum Einlenken bewegt.

"Bereits wenige Tage nach unserer Pressekonferenz, in der wir die haarsträubenden Ergebnisse unserer OP-Wartelistenkampagne und unsere Forderungen zur Wartezeitverkürzung präsentiert hatten, wurde vom KAV jenes Computersystem, dass nun seit einigen Wochen in Betrieb ist, in Aussicht gestellt", so Korosec, die bereits ankündigt, sich genau anschauen zu wollen, ob das System auch halte, was es verspreche. "Die Ankündigungspolitik der SPÖ kenne ich ja zu genüge. Deshalb wird auch das Kontrollamt auf Ersuchen der ÖVP Wien das OP-Wartelistenmanagement prüfen", traut Korosec der Jubelbotschaft des KAV nicht.

OP-Betriebszeiten ausdehnen

"Unsere Forderung, endlich die OP-Betriebszeiten auszudehnen, stößt bei Wehsely und dem KAV leider weiterhin auf taube Ohren. Der Großteil der Wiener Operationssäle steht nachmittags leer, obwohl die Ärztinnen und Ärzte des KAV vor einigen Jahren eine kräftige Gehaltserhöhung erhalten und im Gegenzug einer Flexibilisierung der Dienstzeiten zugestimmt hatten. Obwohl diese Vereinbarung bereits sieben Jahre alt ist, erfolgte die Flexibilisierung der Dienstzeiten an nicht einmal 20% aller medizinischen Fachabteilungen des KAV", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004