BZÖ-Petzner: Villacher Sicherheitsbehörden stellen ihre eigenen Ermittlungsergebnisse in Frage

Klagenfurt (OTS) - Verwundert darüber, dass die Villacher Sicherheitsbehörden ihre eigenen Ermittlungsergebnisse in Frage stellen zeigt sich der geschäftsführende BZÖ-Landesparteiobmann Stefan Petzner angesichts der Aussagen des Leiters der Villacher Sicherheitspolizei, Markus Plazer. Zudem seien die Aussagen Plazers verwirrend, habe er doch noch vor wenigen Tagen gegenüber dem ORF Kärnten erklärt, einer der Haupttäter sei unter den Abgeschobenen. Petzner verweist jedenfalls einmal mehr darauf, dass die Berichte der Sicherheitsdirektion über die Ereignisse in jener Silvesternacht eindeutig gewesen seien und auf Basis dieser die Abschiebungen durchgeführt wurden.

Als "gute Nachricht" bezeichnet Petzner hingegen die Ermittlung von zwei Tatverdächtigen. Es handle sich hier um jene zwei Tschetschenen, die bereits einen aufrechten Asylstatus hätten, weswegen der Landeshauptmann auch die Aberkennung des Asyls beim zuständigen Bundesasylamt in Graz eingefordert habe.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001