Photovoltaik ist weltweit anerkannt als Zukunftstechnik

PV-Präsident Ing. Bernd Rumplmayr widerspricht billiger Polemik

Wien (OTS) - Österreichische Unternehmerpioniere haben
vorbildliche Photovoltaik-Produktionsbetriebe aufgebaut. Sage und schreibe 99 Prozent der Fertigung gehen ins Ausland. Weltweit boomt die Technik. In einzelnen Zuliefersparten, wie z.B. Folienproduktion oder Wechselrichtertechnik sind österreichische Firmen Weltmarktführer. In Deutschland geht die installierte Leistung in den Gigawattbereich und leistet damit bereits einen guten Anteil an der Versorgungssicherheit mit elektrischem Strom und natürlich an CO2-Reduktion. "Photovoltaik gegen Biomasse aufzurechnen ist ein relativ plumper Versuch zwei zukunftsorientierte Energieumwandlungssysteme gegeneinander auszuspielen, da will ich nicht mitmachen", erklärt Photovoltaik-Präsident Ing. Bernd Rumplmayr. "Bei Klimaimpulsprogrammen kann es nicht nur um Fördermechanismen für bestehende Systeme gehen, diese müssen auf anderer Ebene abgedeckt werden, sondern in erster Linie um klima- und energieorientierte Weichenstellungen für die Zukunft. In den meisten Ländern der Welt hat man dies bereits erkannt. In Österreich sind die Uhren stehen geblieben!" Rumplmayr fordert daher eine rasche Umsetzung des 10 000 Dächerprogramms als Impuls für einen Entwicklungsschub in Österreich, ähnlich wie in Deutschland, wo man erfolgreich ein 100 000 Dächerprogramm durchgezogen hat. Rumplmayr:
"Wer von Geldverbrennungsaktion bei der Photovoltaik spricht, der widerspricht nicht nur dem weltweiten Trend, sondern vergisst insbesonders, dass gerade die Photovoltaik eine verbrennungsfreie Energietechnik ist."

Rückfragen & Kontakt:

Bernd Rumplmayr, Photovoltaik Austria
Tel.: +436642522735
rumplmayr@pvaustria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ENP0001