Eisspeedway-Unfall: Fahrer von Spikes praktisch "aufgeschlitzt"

Österreicher Markus Skabraut landete mit dem Rücken auf dem Hinterrad eines Konkurrenten / Wunde mit rekordverdächtigen 64 Klammern versorgt

Schwarzach/Salzburg (OTS) - Einen nicht alltäglichen Einsatz hatte das Team der Unfallchirurgie im Kardinal Schwarzenberg'schen Krankenhaus in Schwarzach am ersten Jänner-Wochenende zu bewältigen. Der österreichische Eis-Speedwayfahrer Markus Skabraut stürzte bei einem Rennunfall auf das Hinterrad eines Konkurrenten und wurde von den zahlreichen, fast 3 Zentimeter langen Spikes vom Oberschenkel bis zum Rücken quasi "aufgeschlitzt". Die Wunde des Tirolers musste mit rekordverdächtigen 64 Klammern zusammengeheftet werden

>> Pressefach & FOTOS: http://www.pressefach.info/khschwarzach

Rückfragen & Kontakt:

Prok. Mag. Karl Söllhammer
Telefon: +43(0)6415/7101-2225
karl.soellhammer@kh-schwarzach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WND0002