Integration auf richtigem Weg, aber noch nicht am Ziel

LR Schwärzler: Integration braucht den Dialog

Bregenz (VLK) - Landesrat Erich Schwärzler stellt zum heute, Dienstag, von Innenminister Günter Platter vorgestellten Integrationsbericht fest, dass dieser die Grundlage für konkrete Integrationsmaßnahmen sein wird, welche bis zum heurigen Sommer vom Innenministerium im Rahmen eines Maßnahmenpakets erarbeitet werden. Laut Schwärzler hat sich die bisherige Integrationsarbeit im Netzwerk von Bund, Ländern, Gemeinden und Vereinen bewährt und zeigt bereits Erfolge. Dieser Weg der Integration von Migrantinnen und Migranten im Dialog sei richtig und konsequent weiterzuführen.

Die Ausarbeitung des Maßnahmenpaketes auf Bundesebene muss so Landesrat Erich Schwärzler zu klaren Festlegungen führen:
1) Es darf keine Kompromisse geben, was das Erlernen der deutschen Sprache anbelangt. Deutschkenntnisse sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Integration.
2) Gerade für junge Menschen mit Migrationshintergrund muss auch die Bildung verstärkt im Mittelpunkt stehen. Durch die Wahrnehmung der vielfältigen Bildungsangebote erhalten die Migrantinnen und Migranten die Chance zu beruflichem Erfolg und einem funktionierenden Miteinander in unserem Land.
3) Es darf auch zu keinen weiteren Zugeständnissen für den Erwerb der Staatsbürgerschaft kommen. Die derzeit notwendigen zehn Jahre Aufenthalt in Österreich und die erfolgreiche Ablegung einer Prüfung haben sich bewährt. Die Staatsbürgerschaft ist ein hohes persönliches Gut und deshalb darf die Staatsbürgerschaft auch nicht am Wochenmarkt erhältlich sein.
4) Härte gegenüber Kriminellen. Wer sich nicht an unsere demokratische Rechtsordnung hält oder dagegen auftritt (zB durch Zwangsehe), muss mit allen gesetzlichen Konsequenzen rechnen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010