Ebinger,Lasar: FPÖ-Pflegeschwerpunkt im Wiener Landtag

Wegfall der Vermögensgrenzen auch in Wien gefordert

Wien, 22-01-2008 (fpd) - Die FPÖ-Wien wird die Pflegeproblematik
in der morgigen Sitzung des Landtages zum Schwerpunkt machen, kündigen LAbg. Mag. Gerald Ebinger und LAbg. David Lasar an. Die FPÖ wird dabei unter anderem den Wegfall der Vermögensgrenzen beim Pflegegeld auch bei der 24-Stundenbetreuung zu Hause, die rechtliche Gleichstellung von Familienangehörigen mit professionellen Pflegern und Erleichterungen bei der Anmeldung von Pflegekräften fordern.

Dringender Handlungsbedarf ist vor allem bei jenen 80% der Pflegebedürftigen gegeben, die von Angehörigen zu Hause gepflegt werden. Für Frauen, die ihre Angehörigen ohne einen Cent zu erhalten, pflegen und dabei oft an ihre Grenzen stoßen, wäre eine finanzielle Absicherung notwendig, betont Ebinger.

Grundsätzlich müssen auch neue, flexible Pflegemodelle wie etwa alternative Wohnformen, forcierter barrierefreier Wohnbau, Tageszentren und Kurzeitpflegeplätze in leistbarer und ausreichender Form zur Entlastung der Angehörigen angedacht werden, beleuchtet Lasar weiter die morgige Initiative der FPÖ. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004