Hofer: Peinliches rotschwarzes Hickhack auf Steuerzahlerkosten beenden!

Wien (OTS) - "Die von Umweltminister Pröll am Klimaschutzbeauftragten des Bundeskanzlers geübte Kritik ist symptomatisch für den Zustand der Regierung", stellt FPÖ-Umweltsprecher NAbg Norbert Hofer fest. "Die Tätigkeit des Herrn Wabl mag durchaus kritikwürdig sein, man sollte von der Koalition allerdings Zusammenarbeit statt ständiger öffentlicher Polsterschlachten erwarten können."

Statt den proporzmäßigen Kompetenzdschungel zu beseitigen, böten sich die Regierungspartner offenbar gezielt gegenseitige Reibeflächen, um durch Alibidiskussionen Problemlösungen zu verhindern. "Dieser Zustand ist unerträglich", so Norbert Hofer, "da er, wie im Fall der endlosen Pflegedebatte, auch im Klimaschutz zu Lasten des österreichischen Steuerzahlers geht. Zu den in diesem Bereich drohenden Strafzahlungen hat Josef Pröll selbst maßgeblich beigetragen. SPÖ und ÖVP sollen ihre lächerlichen Zwistigkeiten endlich beenden und beginnen für Österreich zu arbeiten", fordert Hofer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0015