Cortolezis-Schlager: Deutsche Sprache ist Schlüssel für erfolgreiche Integration

Wiener Stadträtin begrüßt die im Integrationsbericht angeregte Ausweitung der verpflichtenden Deutschkurse

Wien, 22. Jänner 2008 (ÖVP-PD) „Die deutsche Sprache ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Integration“, so Mag. Katharina Cortolezis-Schlager. Dass im heute von Innenminister Günther Platter präsentierten Integrationsbericht eine Ausweitung der verpflichtenden Deutschkurse angeregt wird, begrüßt die Wiener Stadträtin. Denn: „Wer die Sprache kann, ist besser dran“, verweist die ÖVP-Bildungsexpertin auf die gleichnamige Aktion der ÖVP-Wien. „Das Beherrschen der Unterrichtssprache bei Schuleintritt ist eine wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen Bildungsweg - mit den von Günther Platter präsentierten Maßnahmen kommen wir diesem Ziel einen weiterer wichtigen Schritt näher.“ ****

Cortolezis-Schlager plädiert weiters erneut für eine eigene Vorbereitungsklasse für Kinder mit Sprachförderbedarf, so dass Kinder mit Migrationshintergrund möglichst optimal auf ihre Schullaufbahn vorbereitet werden. Die Leiterin der Perspektivengruppe „Bildung“ verweist auch auf die im ÖVP-Perspektivenpapier geforderten Maßnahmen zur effizienten Frühförderung: Dazu gehören ein Gratis-Kindergartenplatz ab dem vierten Lebensjahr, die Vorverlegung der Schuleinschreibung um ein Jahr sowie weitere maßgeschneiderte Maßnahmen zur Sprachförderung im Kindergarten. „Wir müssen den Kindern das Erlernen der Unterrichtssprache ermöglichen, um einen erfolgreichen Integrationsprozess in Gang zu setzen“, ist die ÖVP-Bildungsexpertin überzeugt.

Abschließend mahnt die Wiener Bildungsstadträtin einen Kurswechsel von Seiten der SPÖ ein. "In Wien sehen wir wie Integrationspolitik à la SPÖ aussieht: konzeptlos und doppelbödig.“ Die SPÖ solle sich endlich von dieser „Multi-kulti-laissez-faire-Haltung“ verabschieden und stattdessen auf der Grundlage des von Innenminister Günther Platter vorgelegten Integrationsberichts Maßnahmen ergreifen, schließt Cortolezis-Schlager.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002