Entwicklungsagentur bringt Kärnten 588 neue Arbeitsplätze

Platz 2 bei Ranking der ABA (Austrian Business Agency)

Wien (OTS) - Eine ausgezeichnete Bilanz für das Jahr 2007 kann die Entwicklungsagentur Kärnten vorweisen. Ihr ist es gelungen im vergangenen Jahr mit ihrer Arbeit im Bereich der Betriebsansiedlungen und des Aftercare Services (Betreuung angesiedelter Unternehmen und bestehender Kärntner Betriebe mit Absiedlungsgefahr) 588 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Ein Erfolg, der Kärnten ins Österreichische Spitzenfeld in diesem Bereich bringt.

Besonders erfreut darüber zeigt sich der Landeshauptmann von Kärnten, Dr. Jörg Haider: "Trotz der harten Konkurrenz der anderen Bundesländer ist es uns gelungen, nationale und internationale Unternehmen davon zu überzeugen, dass Kärnten der beste Standort sind. Vor allem für italienische Unternehmen ist Kärnten optimal. Hier merkten wir natürlich in den letzten zwei Jahren die positiven Auswirkungen der österreichischen Steuerreform 2005, die uns zugute kommt. Aber natürlich spielen nicht nur die monetären Vorteile eine Rolle. Wichtig für die Standortentscheidung sind auch der in den letzten Jahren erfolgte Ausbau der F & E- Einrichtungen und der Ausbau der technischen Ausbildungseinrichtungen auf Hochschul- und Mittelschulniveau. Weitere wichtige Standortfaktoren sind, die geographische Nähe zu Süd- und Südosteuropa, die raschen Genehmigungsverfahren, die hohe Lebensqualität und der Sicherheitsgedanke und da punktet Kärnten besonders."

Sabrina Schütz-Oberländer, die Geschäftsführerin der Entwicklungsagentur Kärnten, der für Betriebsansiedlung zuständigen Landesgesellschaft, verweist in diesem Zusammenhang auch darauf, dass Kärnten - vergleicht man die Bereiche aus denen die Unternehmen kommen - auch als Technologieland zugelegt hat. "40 % aller Ansiedlungen kommen aus den Bereichen Software/IT sowie dem Automotive- und Elektronikbereich. In Bezug auf die Länderherkunft kommen 35 % der Ansiedlungen aus Italien, 31 % aus Österreich, 17 % aus Deutschland, 17 % aus Sonstigen Ländern weltweit."

Den größten Zuwachs an Arbeitskräften gibt es in Klagenfurt (182) gefolgt von den Bezirken Völkermarkt (95), Wolfsberg (80) und Spittal (76). "Wir versuchen natürlich die Betriebe in ganz Kärnten anzusiedeln, um in allen Regionen neue Arbeitsplätze zu schaffen. Dies ist uns im vergangenen Jahr auch sehr gut gelungen", so Schütz-Oberländer.

Der erfolgreichen Weg Kärntens im Bereich der Ansiedlungsaktivitäten und die professionelle Abwicklung von Ansiedlungsprojekten wurde am Montag den 21.01.2008 auch bei der jährlichen Pressekonferenz der Austria Business Agency , der österreichischen Ansiedlungsagentur, die mit der Entwicklungsagentur Kärnten als Ansiedlungsagentur auf regionaler Ebene zusammenarbeitet bestätigt: Kärnten befindet sich erstmalig am zweiten Platz hinter Wien bezogen auf die Anzahl von Neuansiedlungen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Sabrina Schütz-Oberländer
Geschäftsführung
Entwicklungsagentur Kärnten GmbH
0463 / 3875 - 118

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EAK0001