Strache: Keine Islam-, sondern Islamismus-Kritik

FPÖ gegen weitere Moscheen und Minarette

Wien (OTS) - In seiner heutigen Pressekonferenz nahm FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache auch zum Thema Islam Stellung. Die Freiheitlichen würden jede Religion achten und respektieren. Das ändere aber nichts daran, dass man Fehlentwicklungen aufzeigen müsse, wie sie durch die verantwortungslose Massenzuwanderung der letzten Jahre vor allem aus dem außereuropäischen Raum geschehen seien.

Die FPÖ übe generell keine Islam-Kritik, sondern Islamismus-Kritik, betonte Strache. Islamismus sei der politische Missbrauch einer Religion. Es könne auch nicht sein, dass Toleranz gegenüber totalitären Gedanken in Form von Herabwürdigung der Frau, von Kindesmissbrauch, Zwangsbeschneidung, Zwangsehen etc. auch nur irgendwie gerechtfertigt werde. Strache warnte in diesem Zusammenhang vor Parallelgesellschaften.

Weiters sprach sich der FPÖ-Obmann gegen weitere Moscheen und Minarette in Österreich aus. Ein Minarett stelle ein Siegessymbol dar. Es gebe bereits genug Gebetsräume zur freien Religionsausübung.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0011