GLOBAL 2000: EU-Energiepaket droht Klimaschutz zu kappen

Umweltminister Pröll und Bundeskanzler Gusenbauer müssen Klimaschutz retten

Wien (OTS) - "Der neue Vorschlag der EU-Kommission zum
Energiepaket droht Österreichs bisherige Klimaschutzziele über den Haufen zu werfen", warnt Silva Herrmann, GLOBAL 2000 Klimasprecherin. Bis dato war klar, dass mit der globalen Treibhausgasreduktion vom Jahr 1990 ausgegangen werden muss. "Von diesem Datum und den damaligen Treibhausgaswerten ausgehend, muss reduziert werden. Nur so können die schlimmsten Folgen des Klimawandels verhindert werden!"

Bisher hat die österreichische Klimapolitik völlig versagt. Die Treibhausgaswerte sind seit 1990 rasant gestiegen. Bis 2005 verzeichnete Österreich statt einer Treibhausgasreduktion von zehn Prozent einen Anstieg um 18 Prozent. "Wenn die EU-Kommission jetzt minus 16 Prozent von den Messdaten von 2005 beschließt, dann bleiben wir um zwei Prozent über den Treibhausgasemissionen von 1990. Das widerspricht klar unseren Kyoto-Verpflichtungen und bedeutet den Todesstoß für den Klimaschutz", sagt Herrmann.

Darüberhinaus fordert GLOBAL 2000 eine deutliche Reduktion des Energieverbrauchs. "Es ist ein Irrweg, unseren überzogenen Energiekonsum auf Kosten der weltweiten Lebensmittelproduktion mit Agrotreibstoffen decken zu wollen. Sowohl BM Pröll als auch BK Gusenbauer haben in der Vergangenheit Klimaschutzziele beschlossen", sagt Herrmann. GLOBAL 2000 fordert daher die verantwortlichen Politiker auf, den Klimaschutz zu retten und die drohende Klimakrise aufgrund einer verfehlten Zielsetzung zu verhindern.

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000 Pressesprecherin: Lydia Matzka-Saboi, Tel.: 0699/14 2000 26
GLOBAL 2000 Klimasprecherin: Silva Herrmann, Tel.: 0699/14 2000 17

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001