VP-Riha: Kostenloses Kindergartenjahr statt neuer Pflichten

Wien (VP-Klub) - Anlässlich der gestrigen Aussagen von Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl zur vorschulischen Kinderbetreuung fordert ÖVP-Wien Gemeinderätin Monika Riha erneut die Einführung mehrerer gebührenbefreiter Kindergartenjahre. "Wir sollten nicht immer neue Strukturen für unsere Kinder erfinden. Wir sollten vielmehr danach trachten, den Zugang zu Wiener Kinderbetreuungseinrichtungen für alle erschwinglich zu machen. Genau deshalb brauchen wir ein letztes - oder noch besser mehrere -gebührenfreie Kindergartenjahre", so die VP-Gemeinderätin.

Der Kindergarten als erste institutionelle Bildungseinrichtung in der Bildungsbiografie eines Menschen leistet schon seit langem ausgezeichnete Vorschularbeit und fördert Kinder in vielfältiger Weise in der Entwicklung ihrer sprachlichen, emotionalen, kognitiven und sozialen Kompetenz - um nur einige Bereiche zu nennen.

Rad muss nicht neu erfunden werden

Das wiederholte Werben der Stadtschulratspräsidentin um das verpflichtende Vorschuljahr führt Riha auf die Kostenfrage zurück. "Bei der Vorschule muss der Bund zahlen, beim Kindergarten ist aber das Land Wien zuständig. Statt das Rad neu erfinden zu wollen, sollte Wien seine Anstrengungen um leistbare vorschulische Betreuungsplätze intensivieren. Mit dem Abschieben von Verantwortung auf andere kommen wir nicht weiter", meint sie weiters dazu.

Und die VP-Gemeinderätin abschließend: "Was wir brauchen, sind gute Rahmenbedingungen in der Kinderbetreuung, damit möglichst alle Kinder von drei bis sechs Jahren den Kindergarten besuchen. Genau daran müssen wir, über die Parteigrenzen hinweg, arbeiten!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001