Haller: SP-Kadenbach soll sich zu Sachen äußern, wo sie sich auskennt

Bereich der NÖ Rettungsorganisationen gehört definitiv nicht dazu

St. Pölten (NÖI) - "SP-Kadenbach soll sich zu Sachen äußern, wo sie sich auskennt?", kommentiert VP-Gesundheitssprecher Haller heutige Kadenbach-Aussagen. "Der Bereich der NÖ Rettungsorganisationen gehört definitiv nicht dazu. Ansonsten müsste Kadenbach wissen, dass gerade die Übernahme des '144 Notruf Niederösterreich' durch das Land NÖ den niederösterreichischen Rettungsorganisationen erhebliche Kostenersparnis zu gute gekommen ist", so Haller.

"Das Land hat mit der Übernahme die Verluste bis einschließlich 2006 komplett übernommen. Das waren insgesamt über 2 Millionen Euro, wovon alleine das Rote Kreuz 92% übernehmen hätte müssen. Zudem wurden die Kosten pro Einsatz auf 6,60 Euro festgelegt, obwohl die Rettungsorganisationen selbst schon mit 8 Euro kalkuliert hätten. Das ist eine massive finanzielle Entlastung für die Rettungsorganisationen durch das Land Niederösterreich", so der Gesundheitssprecher.

"Um eine sinnvolle und sowohl regional als auch organisationsübergreifende Koordination der Hilfsmaßnahmen erreichen zu können wurde im Jahr 2003 die LEBIG (Leitstellenentwicklungs-, Betriebs- und Integrationsgesellschaft) gegründet. Rotes Kreuz, Arbeitersamariterbund und die Christophorus Flugrettung des ÖAMTC beauftragten die LEBIG mit der Entwicklung und Errichtung einer Gesamtlösung für das Bundesland. Mit 2007 stieg das Land Niederösterreich als Hauptgesellschafter ein und stellte somit die Finanzierung auf eine solide Basis", informiert Haller.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003