Haimbuchner: "JVP will Polizei mit Skaterhosen lächerlich machen!"

FPÖ bekräftigt Forderungen nach "Schnupperhaft"

Wien (OTS) - "Der erste Vorschlag der JVP zur Jugendkriminalität zeigt wie wenig ernst die angeblich Konservativen dieses Problem nehmen. Die Forderung von JVP Kurz junge Polizisten in Skaterhosen präventiv gegen jugendliche Kriminelle vorgehen zu lassen, wird die jungen Straftäter ein Lachen kosten und ihre ohnehin schon vorhandene Respektlosigkeit vor dem Staat und der Polizei verstärken", kritisierte heute der FPÖ-Jugendsprecher NAbg. Dr. Manfred Haimbuchner.

"Sogar Teile der Berliner SPD fordern nun das Erwachsenenstrafrecht für Serientäter, wie der Kurier heute berichtete. Wollen ÖVP und JVP abwarten bis wir Berliner Verhältnisse haben, um endlich die Notwendigkeit härtere Maßnahmen, gepaart mit einer Bildungsoffensive, einzusehen?", fragte Haimbuchner. "Die FPÖ fordert nach wie vor die Umsetzung der "Schnupperhaft", Erziehungswochen ab der zweiten Gesetzesübertretung und das Erwachsenenstrafrecht ab der dritten schweren Tat. Unsere Gesellschaft kann sich einen lächerlichen Umgang mit dem Problem einfach nicht mehr leisten. Umfassende Maßnahmen zur besseren Integration und besseren Ausbildung, aber auch härtere Strafen sind gefordert."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003