Schieder zu Serbien-Wahlen: Hoffnungen auf zweiten Wahlgang

Ergebnis bisher enttäuschend und ernüchternd

Wien (SK) - "Positiv zu bewerten ist die relativ hohe Wahlbeteiligung, auch wenn das Ergebnis des ersten Wahlgangs aus meiner Sicht enttäuschend und ernüchternd ist", so der außenpolitische Sprecher und internationale Sekretär der SPÖ, Andreas Schieder, am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst zu den Ergebnissen der serbischen Präsidentschaftswahlen. "Es ist vor allem auch deshalb enttäuschend, weil Tadic einerseits für den Weg Serbiens nach Europa steht und andererseits auch innenpolitisch die bedeutend besseren Konzepte zu bieten hat." ****

So sei etwa im Bereich der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, beim Wirtschaftswachstum, bei der Öffnung des Landes und beim Weg nach Europa Tadic jener Kandidat, der für fortschrittliche Politik stehe. "Es wäre also nicht nur für Europa, sondern auch für Serbien selbst wünschenswert, wenn der zweite Wahlgang einen entsprechenden Ausgang bringen würde. Wir setzen unsere Hoffnungen auf den zweiten Wahlgang und eine Entscheidung für ein weltoffenes, fortschrittliches Serbien", so Schieder abschließend. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002