Vom "Recht auf Faulheit" in der Roten Bar

Wien (OTS) - Um das "Recht auf Faulheit" geht es am Mittwoch, 23. Jänner, 22.30 Uhr in der Roten Bar des Wiener Volkstheaters.
Ulrich Gabriel präsentiert einen Abend mit Texten und Liedern, der sich auf das gleichnamige Buch von Paul Lafargue bezieht. Der 1883 erschienene Band von Lafargue, dem Schwiegersohn von Karl Marx, setzt sich mit der Arbeitswelt seiner Zeit und generell mit der Frage nach dem Lebenssinn und dem "Recht auf Faulheit" auseinander. Das Buch war ein Kultbuch der "hedonistischen" Linken in den 70-ern und 80-gern des vorigen Jahrhunderts. Der Eintritt ist frei.

Kasperl & Co auf der Suche nach dem Eiskristall

Puppentheater für Besucher ab vier Jahren gibt es am Sonntag, 27. Jänner, 15 Uhr in der Roten Bar. Kasperl & Co helfen dem Winterkönig bei der Suche nach dem verschwundenen Eiskristall. Karten kosten 7 Euro.

Literaten als Musiker

Die Literaten und Journalisten Johann Skocek, Gerhard Ruiss und Walter Famler zeigen am 30. Jänner, 22.30 Uhr als "The Literats" ihre musikalischen Talente. "Verrockte Texte, vertextete Töne und verblueste Poesie" verheißt der Abend, der eine Brücke von der Avantgarde bis zum Pop schlägt und auch noch mit weiteren ÜberraschungsmusikerInnen aus der Branche aufwartet. Eintritt: sieben Euro.

o Weitere Information und Karten: Volkstheater Tel.: 52 111-400 Internet: www.volkstheater.at

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
E-Mail: martin.gabriel@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012