ZIT, fördert IKT Sieger 07 mit 1,4 Millionen Euro

IKT Förderwettbewerb des ZIT löst fast vier Millionen Euro Investitionsvolumen aus und schafft 35 neue Arbeitsplätze in Wien

Wien (OTS) - Von interaktiven Spiel- und Erlebnisprojektionen in
der Größe eines Fußballfeldes, über eine intelligente Überwachungskamera, die erkennt und von selbst Alarm schlägt, wenn es gefährlich wird, bis zu einer sensorgesteuerten Bewässerungsanlage, die bis zu 80 Prozent Wasser spart, weil sie nur bewässert, wenn es der Boden "verlangt" - der dritte IKT Förderwettbewerb des ZIT, Zentrum für Innovation und Technologie, zeigt einmal mehr, dass die Informations- und Kommunikationstechnologien eines der Stärkefelder Wiens ist. "Wien ist einer der Top IKT Standorte in Europa und unser Förderwettbewerb war dafür wieder ein guter Impuls", sagt Agnes Streissler, Geschäftsführerin des ZIT, der Technologieagentur der Stadt Wien, "Wir sind stolz über die große Palette an eingereichten Projekten und, dass die meisten der ausgezeichneten Projekte gerade von kleinen Unternehmen kommen. Die so genannten Kleinen können sich bei der Innovationskraft sehr gut mit großen Konzernen messen." Von 34 eingereichten IKT Projekten wurden von einer zehnköpfigen Jury 13 Projekte für eine Förderung vorgeschlagen. Das ZIT fördert diese innovativen IKT Projekte mit insgesamt 1,4 Millionen Euro. Das so ausgelöste Investitionsvolumen beträgt fast vier Millionen Euro. Durch die vom ZIT geförderten Projekte werden 35 neue Arbeitsplätze geschaffen. Streissler: "Innovation, Forschung, Technologie sind die zentralen Faktoren für eine gute Zukunft. Es ist toll, wie viele gute Ideen und Projekte dazu aus den Wiener Unternehmen kommen."****

Mit dem Förderwettbewerb IKT Vienna 2007 hat das ZIT Forschungs-und Entwicklungsprojekte aus folgenden Bereichen gesucht: Vision and Sound Systems, Medical- and Healthcare Systems, Security Systems und Open Source Software. 34 Vorhaben mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von fast 14 Millionen Euro wurden eingereicht - 13 Projekte davon, ausgewählt durch eine hochrangige externe ExpertInnenjury, fördert das ZIT.

Die Top-Drei des ZIT IKT Förderwettbewerbs

iFun projiziert interaktive Inhalte auf Boden- oder Wandflächen, nimmt Bewegungen wahr und ermöglicht es so, aktiv mit den projizierten Inhalten zu interagieren - also etwa einen bloß projizierten Fußball zu "gaberln". Durch das Siegerprojekt "Immersive Interactive Environment" der Firma Interactive Media Solutions GmbH können jetzt solche interaktiven Bodenprojektionsflächen zu geringeren Kosten beliebig groß - also auch in Fußballfeldgröße -zusammen geschalten werden.

Im Projekt TreSecure der KiwiSecurity Software GmbH und der Treventus Mechatronics GmbH wird eine intelligente "Super-Kamera" entwickelt, die automatisch sicherheitsrelevante Ereignisse erkennt, speichert und einen Alarm auslöst. Mit dieser Kamera wird Videoüberwachung zu einem pro-aktiven Instrument, mit dem Verbrechen schneller geklärt und verhindert werden können. Um die Privatsphäre von Personen zu wahren, werden außerdem neuartige Methoden für deren Schutz entwickelt.

Bis zu 80 Prozent weniger Wasserverbrauch durch neuartige Bewässerungsanlage WiSeWater der Firma Adaptivia GmbH ist ein System zur bedarfsorientierten Steuerung von Bewässerungsanlagen. Drahtlos vernetzte Sensoren messen die Bodenfeuchte und steuern die Wasserpumpen so, dass die bewässern, wenn es der Boden wirklich braucht. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Christian Spitaler
ZIT, Zentrum für Innovation und Technologie
Tel.: (1) 4000 86761
Mobil: 0699 140 86761

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009