Abschiebung ist keine Lösung

Jugendrotkreuz gegen "Erziehungscamps" für Jugendliche

Wien (Jugendrotkreuz) - "Eine Verschärfung der Strafen und Erziehungscamps können doch nicht die einzigen Antworten der Politik auf die jüngsten Zahlen der Kriminalitätsstatistik sein," meint Karl Zarhuber, Generalsekretär des Österreichischen Jugendrotkreuzes (ÖJRK).

Kinder und Jugendliche müssen durch das Gesetz geschützt und von Eltern, Lehrern und der Gesellschaft in ihrer Entwicklung gefördert und unterstützt werden. Die aktuelle "DACHL"-Kampagne des ÖJRK zeigt Heranwachsenden, wie man mit dem Thema Druck im Alltag umgehen kann. "Unsere Welt ist komplex und verlangt viel von den Jugendlichen. Mit Druck umzugehen ist eine wesentliche Fähigkeit, die Gewalt gegen sich selbst und andere vermeidbar macht", so Zarhuber weiter.

Weitere Informationen: www.jugendrotkreuz.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖJRK-Pressestelle
Mag. Petra Griessner
Tel.: 01/589 00-357
Mobil: 0664/823 48 87
E-Mail: petra.griessner@roteskreuz.at
www.jugendrotkreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001