Kärnten Werbung zeigt Sittenbild der orangen Politik

Klement: "Verantwortliche mit dem nassen Fetzen davon jagen"

Klagenfurt (OTS) - "Der einzige Lichtblick in der Sache Rechnungshof-Bericht und Kärnten - Werbung ist die Tatsache, daß sich nun der Staatsanwalt um die dubiosen Geschäftspraktiken kümmern wird", sagte der FPÖ - NRAbg. Karlheinz Klement in Reaktion auf entsprechende Medienberichte.
"Der Kosten-Nutzen-Faktor stimme vorn und hinten nicht. Angesichts dieser chaotischen Tourismuspolitik könne es nur eine Konsequenz geben: Die Verantwortlichen gehören mit dem nassen Fetzen davon gejagt", so Klement weiter.
"Die vom Rechnungshof aufgezeigte zweckfremde Verwendung von Steuergeldern lege auch offen, wie sorglos der Umgang der orangen Politiker mit öffentlichen Mitteln sei. Die feinen Herrn feiern Partys um 80.000.- Euro während Kärnten dem finanziellen Ruin zusteuert. Ein Sittenbild wie im alten Rom", so Klement abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten
0463 51 52 92

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001