WESTENTHALER: Morgen Denkzettelwahl für Rot und Schwarz

Sicherheitspartei BZÖ wird Graz von Missständen säubern - BZÖ einzig bürgerliche Kraft

Wien (OTS) - "Die Grazerinnen und Grazer haben morgen die Chance, der Streithanselregierung von SPÖ und ÖVP gemeinsam einen Denkzettel zu verpassen", betonte heute BZÖ-Chef Klubobmann Peter Westenthaler. Die Regierungsparteien können und wollen einfach nicht miteinander für das Land und seine Menschen arbeiten. Es ist höchst an der Zeit, dass die Wählerinnen und Wähler einen deutlichen Warnschuss gegen die Belastungen, Teuerungen und die soziale Kälte der großen Koalition abgeben", so Westenthaler. Deshalb sei die Grazer Gemeinderatswahl selbstverständlich auch eine Testwahl für die Bundesregierung. "Die Grazerinnen und Grazer haben es in der Hand, ob die Bundesregierung auch weiterhin so ungeniert belasten und streiten soll, oder ob morgen an der Wahlurne ein Umdenken erzwungen wird. Gusenbauer, Molterer und Co. Verstehen nur eine Sprache und das ist eine gehörige Ohrfeige durch die Wähler", so der BZÖ-Chef.

Westenthaler zeigte sich für die morgige Wahl sehr zuversichtlich. "Das BZÖ mit Spitzenkandidat Gerald Grosz wird morgen erstmals in den Grazer Gemeinderat einziehen. "Unser Wahlkampf wurde "Hart aber Herzlich" geführt. Hart - weil wir angetreten sind, um Graz von Missständen zu säubern, weil wir die Sicherheitspartei sind und weil wir strikt gegen Fundamentalisten stehen - egal ob von Seiten eines Islamismus oder von anderen Parteien. Herzlich - weil wir uns der sozialen Wünsche und Sorgen der Menschen annehmen, die 33.000 Grazerinnen und Grazer, die in Armut leben müssen, aus dieser trostlosen Lage befreien wollen, weil wir die Verschuldung der Stadt Graz beenden werden und weil wir die Teuerungswelle, die den Menschen ihre Existenzgrundlage raubt bekämpfen", so Westenthaler, der erneut einen Teuerungsausgleich von der Bundesregierung fordert.

"Ein Besen erobert die Stadt - Graz wird sauberer und das BZÖ wird mit dem Besen in der Hand in den Grazer Gemeinderat einziehen. Die FPÖ ist aufgrund der inakzeptablen Äußerungen ihrer Spitzenkandidatin endgültig unwählbar geworden. Das ist eine Riesenchance für das BZÖ, denn gerade viele Unentschlossene haben sich aufgrund der Ereignisse in den letzten Tagen endgültig dazu entschlossen, das BZÖ zu wählen", sagte Westenthaler. Es sei gerade jetzt der Unterschied zwischen BZÖ und FPÖ so deutlich wie nie zu erkennen. "Wer so wichtige Fehlentwicklungen wie die zunehmende Islamisierung, aber auch die Stellung der Frau im Islam, den Asylmissbrauch und die Probleme durch die Zuwanderung anspricht, der muss am rechten Rand sauber sein und darf sich nicht selbst die Glaubwürdigkeit durch bewusste Provokationen nehmen. Hier ist das BZÖ mit seinen Inhalte und Kandidaten die einzige bürgerliche Kraft", betonte Westenthaler, der eine Einladung an alle bürgerlichen Wählerinnen und Wähler aussprach, bei dieser Gemeinderatswahl ein Stück des Weges mit dem BZÖ zu gehen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002