Kirchgatterer: Meistersiegel-Design nicht meisterlich!

Wien (SK) - Als "stark verbesserungswürdig" bezeichnet der Welser SPÖ-Abgeordnete Franz Kirchgatterer den Vorschlag des Wirtschaftsministeriums für das neue "Gütesiegel Meisterbetrieb". "Das in schlichtem Schwarz-Weiß gehaltene Siegel ist unansehnlich, die Gestaltung sollte noch einmal überdacht werden", fordert Kirchgatterer am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Zur Sicherung der Qualitätsstandards wurde bereits im Regierungsprogramm die Einführung eines geschützten Gütesiegels "Meisterbetrieb" als Orientierungshilfe für die Konsumenten und Konsumentinnen vereinbart. Das Gütesiegel Meisterbetrieb wird eine Auszeichnung für Betriebe, die höchste Qualitätsstandards in ihrem Unternehmen einhalten. Zur Führung des neugeschaffenen Gütesiegels "Meisterbetrieb" werden alle Unternehmer und Unternehmerinnen berechtigt, die die Meisterprüfung erfolgreich bestanden haben.

Kirchgatterer hat sich im Wirtschaftsausschuss und im Plenum des Nationalrats immer für das Gütesiegel ausgesprochen, soll doch damit die besondere Qualität des Betriebes hervorgehoben werden. Der Welser Wirtschaftspolitiker betont, dass vor allem Klein- und Mittelbetriebe vom neuen Gütesiegel und dem damit verbundenen Standortvorteil profitieren werden. Als weiteren Schritt schlägt Kirchgatterer die Einbeziehung aller reglementierten Gewerbe in das Gütesiegel vor.

Vom nun vorliegenden Entwurf des Wirtschaftsministeriums zeigt sich Kirchgatterer aber tief enttäuscht und fordert eine Neugestaltung. (Schluss) ah/mm

Den Entwurf des Ministeriums finden Sie unter
http://www.bmwa.gv.at/NR/rdonlyres/2C15A3FA-EB6D-4BD1-A18D-04B12FF5FC
34/0/GtesiegelVerordnungEntwurf.pdf

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013