Heinisch-Hosek: Schmieds Nominierung der Uni-RätInnen ist wichtiger Vorstoß für die Sache der Frauen

Wien (SK) - Erfreut begrüßte SPÖ-Frauen- und Gleichbehandlungssprecherin Gabriele Heinisch-Hosek am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst die Nominierung der Uni-RätInnen. "Die Entscheidung von Bildungsministerin Claudia Schmied, ausschließlich hochkarätige Frauen zu entsenden, um den Frauenanteil bei den Uni-RätInnen von derzeit lediglich 26 Prozent zu erhöhen, ist ein wichtiger Vorstoß für die Sache der Frauen. Nun ist Wissenschaftsminister Hahn am Zug, diesem Beispiel zu folgen", so Heinisch-Hosek ****

Heinisch-Hosek erinnerte an das Regierungsziel, den Frauenanteil in diesem Gremium deutlich zu erhöhen. "Frauen haben ein Recht auf eine ausgeglichene Vertretung von Männern und Frauen auf allen Ebenen der Gesellschaft. Die Entscheidung der Bildungsministerin, die den Vorstoß der SPÖ-Abgeordneten im Wissenschaftsausschuss widerspiegelt, ist daher ein sehr positives Zeichen, das dazu beiträgt, dass die gläserne Decke im universitären Bereich durchstoßen wird." (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010