SP-Hora: Wiener Hauptbahnhof wird hervorragend an öffentliches Verkehrsnetz angebunden

Kritik von VP-Hoch als "essenzlos" zurückgewiesen

Wien (SPW-K) - "Der künftige Wiener Hauptbahnhof auf dem Gelände des derzeitigen Südost-Bahnhofes wird an das öffentliche Verkehrsnetz hervorragend angebunden sein. Neben der U-Bahnlinie U 1 werden mehr ein halbes Dutzend S-Bahn-Linien aus allen Himmelrichtungen sowie drei Straßenbahn-, zwei städtische und mehrer regionale Autobuslinien den neuen Verkehrsknotenpunkt bedienen. Der zu erwartende Fahrgaststrom kann damit ohne Probleme bewältigt werden. Die Kritik von VP-Gemeinderat wegen der Nichtanbindung einer zweiten U-Bahnlinie ist daher essenzlos", stellte Donnerstag der Vorsitzende des Stadtentwicklungsausschusses des Wiener Gemeinderates und Verkehrssprecher der Wiener SPÖ, Gemeinderat Karlheinz Hora in einer Replik im Pressedienst der SPÖ Wien zu den Ausführungen des VP-Mandatars fest.

Im Übrigen, habe er, Hora, sowohl in mehreren Aussendungen als auch im Rahmen von Reden im Wiener Gemeinderat den Verkehrspolitikern der Wiener ÖVP bereits mehrmals den Unterschied zwischen einem Kopf-Regionalbahnhof, der der Westbahnhof künftig sein wird, und einem Hauptbahnhof, der vor allem als Durchgangsbahnhof konzipiert ist, erläutert, führte der Gemeinderat weiter aus. "Scheinbar ist der ÖVP noch immer nicht bewusst, dass eine Durchbindung der Fernverkehrszüge- und der bisher am Ostbahnhof endenden S-Bahnlinien bedeutet, dass man nicht mehr am Hauptbahnhof aussteigen wird müssen und deshalb auch zahlreiche neue Umsteigerelationen entstehen werden", schloss Hora. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002