AVISO: PK-Pelinka, Muzicant, Bailer, Perz, Zechner: Wiener Wiesenthal Institut am Freitag, 18. Jänner 2008, 10 Uhr

Wien (OTS) - Am 14. November 2007 hat die Österreichische Bundesregierung einen Grundsatzbeschluss gefasst, die Einrichtung eines Wiener Wiesenthal Instituts für Holocaust-Studien (VWI) zu unterstützen. Eine konkrete Finanzierungszusage fehlt bis heute. Zum Auftakt des Gedenkjahres 2008, das am 31. Dezember 2008 mit dem 100. Geburtstag Simon Wiesenthals schließt, laden der Vorstand und die Arbeitsgruppe des Trägervereins eines Wiener Wiesenthal Instituts für Holocaust-Studien (VWI) zu einer Pressekonferenz über die Frage:
Warum ist die Finanzierung des Projekts trotz der bestehenden Zusagen noch nicht gesichert?

TeilnehmerInnen: Univ.-Prof. Dr. Anton Pelinka (Institut für Konfliktforschung), Univ.-Doz. Dr. Bertrand Perz (Universität Wien, Institut für Zeitgeschichte), Dr. Ariel Muzicant (Israelitische Kultusgemeinde Wien), HR Univ.-Doz. Dr. Brigitte Bailer-Galanda (Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes), Dr. Ingo Zechner (Israelitische Kultusgemeinde Wien, Anlaufstelle für jüdische NS-Verfolgte)

Zeit: Freitag, 18. Jänner 2008, 10 Uhr
Ort: Presseclub Concordia, 1010 Wien, Bankgasse 8 Hintergrundinformationen: www.vwi.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI)
Tel.: +43-1-531 04-201
Rabensteig 3, 1010 Wien
office@vwi.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002