ÖSTERREICH: Tschad-Einsatz des Bundesheeres beginnt am 31. Jänner

Vorauskommando startet - Pioniere folgen im Februar

Wien (OTS) - Nach den Verzögerungen soll der EU-Einsatz im Tschad rasch umgesetzt werden. Und Österreich ist von Beginn an dabei: "Ein rund 15-köpfiges Vorauskommando wird rund um den 31. Jänner in die Hauptstadt des Tschad aufbrechen, um die Lage vor Ort zu erkunden und erste Vorbereitungen zu treffen", so Oberstleutnant Klaus Roch vom Streitkräfte-Einsatzkommando zu ÖSTERREICH (Donnerstag-Ausgabe).

"Rund ein bis zwei Wochen nach dem Vorauskommando sollen dann die ersten Pioniere des Bundesheeres im Tschad eintreffen", erläutert Roch den weiteren Aktionsplan. "Sie kümmern sich um den Aufbau des Lagers in N'Djamena, der Hauptstadt des Tschad", erklärt Stefan Hirsch, Pressesprecher von Verteidigungsminister Norbert Darabos. In mehreren Phasen folgen im Anschluss die weiteren Einsatzkräfte. Neben den rund 50 Pionieren will sich Österreich mit bis zu 160 Soldaten an der EU-Mission beteiligen. "Anfang März soll die EU-Truppe die volle Einsatzstärke erreicht haben", so Hirsch zu ÖSTERREICH. Das österreichische Kontingent soll im Laufe des Februar in das Camp nach Abéché im Osten des Tschad verlegt werden. Von dort aus brechen die Soldaten zum Einsatzgebiet rund um die Flüchtlingslager bei Iriba und Bahia auf.

Rückfragen & Kontakt:

Fellner Media

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001