Obernosterer: ÖHV wirft Prinzipien über Bord

Forderung der ÖHV für generelles Rauchverbot ist gegen ÖHV-Grundprinzip der Freiheit für Unternehmer. Wirtschaft tritt für "Spanisches Modell" ein.

Wien/Klagenfurt (OTS) - "Bisher ist die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) auf Seiten der 1.000 Unternehmer gestanden, die sie vertritt. Mit ihrer Forderung nach einem generellen Rauchverbot jedoch wendet sich die ÖHV gegen die Unternehmer und gegen die Freiheit der Unternehmer, selbst entscheiden zu können", sagt heute VP-Tourismus- und Wirtschaftssprecher Nationalrat Gabriel Obernosterer.
Mit ihrer Forderung würde die ÖHV sogar eines ihrer Grundprinzipien über Bord werfen. "Freie Wahl und unternehmerische Entscheidungen galten als Basis für die ÖHV-Arbeit. Heute tritt sie plötzlich für Reglementierung ein. Das ist eine 180-Grad-Wendung", weist Obernosterer hin.

Die Hoteliervereinigung mag mit der Forderung nach einem generellen Rauchverbot vielleicht die Meinung der 1.000 Top-Beherberger in Österreich vertreten. "Doch richtet sich diese Forderung gegen die 18.000 Betriebe in der Hotellerie und gegen 58.000 Gastronomie-Betriebe", ist Obernosterer entrüstet.

Ein generelles Rauchverbot bestrafe vor allem die Gastronomie. "Ich weiß, wovon ich rede. Seit über 30 Jahren führe ich einen Gastronomiebetrieb in einem Tal. Die Wirtschaft wird sich nicht kaputt machen lassen", so Obernosterer weiter. Die Forderung der ÖHV lasse vermuten, dass die Organisation sehr weit weg von der wirtschaftlichen Front der heimischen Gastronomie agiere.

"Die Wirtschaft tritt für das "Spanische Modell" ein. Raucherfreie Zonen in den Betrieben, aber keine generelle Bestrafungsaktion mit einem Verbot", sagt Obernosterer. So lange in Vereinslokalen weiterhin keine Regelung zum Nichtraucherschutz gelte, sei auch die Gastronomie und Hotellerie nicht mit einem generellen Rauchverbot zu belegen. "Die Wirtschaft muss arbeiten können. Bestrafungsaktionen über Reglementierungen sind ein Klotz am Bein der Unternehmer", erklärt Obernosterer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002