Klement: Die AUA fliegt gegen Österreich!

Wien (OTS) - Entsetzt zeigt sich der stellvertretende FPÖ-Bundesparteiobmann, NAbg DI Karlheinz Klement, über die Streichung der Destination Klagenfurt - Frankfurt seitens der AUA. "Das ist ein schwerer Schlag für den Wirtschaftsstandort Kärnten. Während EU-Gelder in den Flughafen Laibach investiert werden, tut Österreich nichts dagegen, dass Kärnten parallel dazu ausgehungert wird."

Mit dem Frankfurt-Flug verliere die Kärntner Infrastruktur eines ihre wesentlichsten Herzstücke, betont Klement. Dass die Verhandlungen der vergangenen Wochen zu keinem Erfolg geführt hätten, sei betrüblich, vor allem aber verwunderlich.

"Laut Medienangaben", berichtet Klement, "wurden der AUA vom Land, dem Flughafen Klagenfurt und der Industriellenvereinigung insgesamt 585.000,-- Euro für die Weiterführung der Destination angeboten. Das alleine schon zeigt deren Bedeutung für Region und Wirtschaft. Nachdem zusätzlich Abnahmegarantien für Ticket-Kontingente abgegeben wurden, zeigt sich umgekehrt, mit welcher unglaublichen Hochnäsigkeit sich das AUA-Management über die Bedürfnisse von Kärntnern und Interessenverbänden hinwegsetzt."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005