Rossmann zu Inflation: Jetzt Entlastung der niedrigen Einkommen!

Kalte Progression abschaffen - Sozialversicherungsbeiträge senken

Wien (OTS) - "Trotz guter Konjunktur bleibt den BürgerInnen immer weniger im Geldbörsel. Die Inflation frisst den Menschen mit niedrigem Einkommen ihre Gehälter auf. Dazu kommt noch die kalte Progression in der Lohnsteuer, die Gehaltserhöhungen für viele kaum spürbar macht", erklärte der Budget- und Finanzsprecher der Grünen, Bruno Rossmann. "Denn die stärksten Preisanstiege verzeichnen Güter des täglichen Bedarfs, darunter insbesondere Nahrungsmittel und Treibstoffe." Rossmann fordert eine umgehende Entlastung der niedrigen Einkommen durch Senkung der Sozialversicherungsbeiträge. Dazu müsse endlich die kalte Progression in der Lohnsteuer abgeschafft werden, damit die ArbeitnehmerInnen auch tatsächlich mehr Geld erhalten. Derzeit schlagen sich für viele Erhöhungen nur mit 0,3% nach Steuer nieder.

"Dringend notwendig ist in Österreich eine Trendwende in der Energiepolitik. Raus aus Öl und Gas hin zu erneuerbaren Energien. Nur so können die weiter steigenden Rohstoffpreise ausgeglichen werden. Klimaschutz ist längst nicht mehr eine Fleißaufgabe, sondern das Gebot der Stunde. Nur mit einer Energiewende werden wir dauerhaft Energiepreise senken, sowie Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum schaffen können", sagte Rossmann. "Jetzt ist die Chance da, doch die Regierung schläft weiter."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002