Passegger: Haider "Vater der kalkulierten politischen Provokation"

BZÖ und FPÖ drehen an einer "Spirale der Angst"

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Landesgeschäftsführer der SPÖ Kärnten, Gerald Passegger, hat am Dienstagnachmittag BZÖ und FPÖ vorgeworfen, sich aus Wahlkalkül in einen verantwortungslosen "Wettlauf der Angst" hineinzusteigern. Führende Politiker beider Parteien würden keine Gelegenheit auslassen, die Fremdenproblematik zu instrumentalisieren und an einer "Spirale der Angst" zu drehen.

Als Beispiele nannte Passegger die inakzeptablen Winter-Äußerungen aber auch die Reaktion Jörg Haiders darauf. Als "Vater der kalkulierten politischen Provokation" sei er nämlich der Letzte, der sich über "die Geister, die er rief" aufregen dürfe. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Onitsch
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
nikolaus.onitsch@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003