Pilz: Selbsternannte Sicherheitsheitspartei FPÖ schürt Angst

Plädoyer für sachliche und ruhige Auseinandersetzung

Wien (OTS) - "Die FPÖ spielt mit der Sicherheit der Bevölkerung", warnt der grüne Sicherheitssprecher Peter Pilz anlässlich der Ausritte einer Grazer FP-Regionalpolitikerin. "Es ist unverständlich, dass eine selbsternannte Sicherheitspartei massiv Unsicherheit für die Menschen schafft und Angst schürt", warnt Pilz.

Pilz plädiert dafür, die Auseinandersetzung weiter ruhig und sachlich zu führen. "Die Vertreter und Vertreterinnen der Glaubensgemeinschaften haben durch ihre klare und sachliche Zurückweisung der Hetze gezeigt, dass sich eine Mehrheit nicht auf freiheitliche Methoden einlassen muss", so Pilz.

"Ich verlange von FPÖ und BZÖ eine öffentliche Verpflichtung, nicht noch mehr Unsicherheit durch gezielte antimuslimische Hetze zu schaffen", fordert Pilz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001