Grüne Wien/Gretner zu Hauptbahnhof: Haltung der ÖBB inakzeptabel

EU-weiter, offener Architektenwettbewerb notwendig

Wien (OTS) - "Die Haltung der ÖBB ist inakzeptabel, denn es ist ganz klar: da wird mit öffentlichem Geld ein öffentliches Gebäude errichtet", kommentiert die Planungssprecherin Grünen Wien den Streit um den nicht ordentlich ausgeschriebenen Wettbewerb für die "BahnhofCity". Wirtschafts- und Infrastrukturministerium sind aufgefordert, ihre ausgegliederten Unternehmen anzuweisen, beste Bauqualität durch die richtigen Vergabeverfahren sicherzustellen.

"Vor allem Bundesminister Faymann müsste es besser wissen, denn er hatte sich als Wiener Wohnbaustadtrat immer mit Architektenleistungen geschmückt. Sollte die ÖBB Recht behalten, müsste auch die Bundesimmobiliengesellschaft in Zukunft nicht mehr öffentlich ausschreiben und etliche öffentliche Bauaufträge könnten an "befreundete Unternehmen" direkt vergeben werden. Die Qualität der Gebäude für die Öffentlichkeit würde so zwangsläufig auf der Strecke bleiben", warnt Gretner. "Die Folgen des Entscheides des Bundesvergabeamtes sind auch für Wien beträchtlich. Zahlreiche 100prozentige Tochterunternehmen der Stadt Wien, wie
etwa die Wiener Linien, die Wien Holding, oder etwa die Prater Service und Wien Marketing Gmbh haben sich in den vergangenen Jahren oftmals nicht an ihre Verpflichtung der öffentlichen Ausschreibung, gehalten. Der Entscheid ist so auch für alle Bundesländer von enormen Bedeutung", so Gretner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002