FPÖ-Hernals: Spezielles Sicherheitskonzept für Fußball-EM gefordert!

Brennpunkt muss sich auf Ottakringer Straße beziehen

Wien, 15.01.2008 (fpd) - Die Lokalmeile Ottakringer Straße
zwischen Gürtel und Johann-Nepomuk-Berger Platz - von den Betreibern und Gästen selbst seit Jahren die "Balkan-Meile" genannt - stellt im Hinblick auf die Fußball-EM eine nicht zu unterschätzende Gefahrenzone dar, warnt der Klubobmann der FPÖ-Hernals, Dietmar Hebenstreit.

Nach dem Länderspiel Österreich-Kroatien im Jahr 2005 hatten dort mehrere hundert Fans getobt, sich eine wilde Schlacht mit der Polizei geliefert und sogar eine Straßenbahngarnitur aus den Schienen gehoben. In der offiziellen Berichterstattung habe dieser Vorfall, knapp vor den Wiener Wahlen, allerdings keinen Niederschlag gefunden. Die Anrainer die seit Jahren mit den negativen Auswüchsen dieser Lokalmeile zu kämpfen haben, fürchten jedoch vor der Fußball EM, so Hebenstreit, um ihre Sicherheit.

Der Bereich Gürtel bis Johann-Nepomuk-Berger Platz erfordert spezielle Schutzmaßnahmen, so der FPÖ Klubobmann, der weiter meint, dass Probleme auf diesem Straßenzug in Hinblick auf die EURO vorprogrammiert wären. Ausreichende Schutzmaßnahmen betreffend der Häuser, Geschäftslokale und parkenden PKWs sowie der ohnehin schon leidgeplagten Anrainer werden unumgänglich sein. Er, so Hebenstreit, könne sich dabei sogar, wenn es sein muss, eine temporäre Totalsperre dieses Straßenabschnittes vorstellen. Denn bei aller Vorfreude über die Fußball EM darf auf die Sicherheit der Bürger ganz sicher nicht vergessen werden. Aus diesem Grund habe die FPÖ schon eine entsprechende Initiative auf Bezirksebene vorbereitet, so Hebenstreit, der sich selbst als begeisterter Fußballfan sieht, abschließend. (Schluss) paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002