Austropapier, die Vereinigung der Österreichischen Papierindustrie, lädt Sie herzlich zu einem Pressegespräch ein: 17.1.2007, 10.00 h, Haus der Papierindustrie, Mezzanin, Gumpendorfer Straße 6, 1060 Wien

Ökostrom-Novelle: Papierindustrie fordert rasche Kostenentlastung und EU-konforme Rahmenbedingungen für Biomasse-Lauge

Wien (PWK/Aviso) - Die Politik setzt sich beim Ausbau erneuerbarer Energie ambitionierte Ziele, schiebt deren Finanzierung aber auf die Zahler ab. Die Papierindustrie hat in den letzten fünf Jahren rund 50 Millionen Euro für Ökostromzuschläge aufwenden müssen. Zusätzlich haben die Benachteiligung bei der Ökostromerzeugung aus flüssiger Biomasse-Lauge sowie die Kostenexplosion am Holzmarkt die Betriebe in ihrer Wettbewerbsfähigkeit enorm gefährdet. Nun droht auch die zweite Novelle des Ökostromgesetzes an diesen Problemen vorbeizugehen. Da internationale Unternehmen bereits Investitionen in Österreich zurückstellen, müssen dringende Themen wie die Deckelung von Ökostromkosten auf betrieblicher Ebene und die Schaffung wettbewerbskonformer Rahmenbedingungen für Laugenstrom rasch gelöst werden. Werden sie auf die lange Bank geschoben, sind Arbeitsplätze in den Betrieben mittelfristig gefährdet.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

- DI Dr. Ferdinand Fuhrmann, Generaldirektor Smurfit Kappa Nettingsdorfer

- Dr. Kurt Maier, Vorstandsdirektor Zellstoff Pöls AG

- Ing. Helmut Sageder, Technischer Direktor SCA Graphic Laakirchen AG

- DI Franz Tauber, Technischer Direktor Mondi Europe & International

Darüber hinaus stellen wir gerne den Kontakt zum Präsidium oder den Experten der Mitgliedsbetriebe her.

Austropapier repräsentiert - gemeinsam mit dem Fachverband der Papierindustrie - die Unternehmen der österreichischen Papierindustrie. 27 Betriebe erzeugen jährlich über fünf Millionen Tonnen Papier, Karton und Pappe. Sie stellen fast 10.000 Arbeitsplätze direkt bereit und tragen zur Einkommenssicherung von hunderttausenden Menschen in der heimischen Forst- und Holzwirtschaft, in der Papier und Pappe verarbeitenden Industrie und dem Druck- und Grafik-Sektor bei.

Papier begleitet uns Tag für Tag in vielen wichtigen Produkten. Der Einsatz der erneuerbaren Rohstoffe Holz und Altpapier, die Wiederverwertung der Rückstände als Rohstoff, höchste Energieeffizienz der Anlagen und enorme Investitionen zur Verbesserung der Umweltsituation gehören zu den Grundpfeilern der nachhaltigen Wirtschaftsweise. Mit attraktiven Job-Angeboten, konsequenter Aus- und Weiterbildung, modernen und gut bezahlten Arbeitsplätzen sowie der Bündelung von Forschung, Entwicklung und Innovation sichert der Sektor nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Standorte.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Austropapier - Vereinigung der Österreichischen Papierindustrie
Mag. Patrick Mader
Tel.: (++43) 58886-273
mailto: austropapier@austropapier.at
www.austropapier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002