ÖSTERREICH: Susanne Winter bekräftigt ihre Islam-Attacke

Grazer FP-Spitzenkandidatin will nichts zurückziehen

Wien (OTS) - Die Spitzenkandidatin der FPÖ für die Grazer Gemeinderatswahl, Susanne Winter, bleibt trotz enormer Proteste gegen ihre Äußerungen bei ihrer heftigen Attacke auf den Islam und dessen Gründer, Mohammed. Auf die Frage, ob sie einige ihrer harten Äußerungen gegen den Islam zurückziehe, sagt Winter im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Dienstag-Ausgabe): "Nein, ich bleibe bei meinen Standpunkten." Sie habe keinen Grund, etwas an ihren Aussagen zurückzuziehen und auch keinen Grund, zurückzutreten, sagte Winter am Montag in Graz. Die Verehelichung von Mohammed mit einem minderjährigen Mädchen sei "aus heutiger, rechtlicher Sicht ein Fall von Kindesmissbrauch". Sie habe, so Winter weiter, zahlreiche Reaktionen erhalten, großteils positive und "bisher noch keine Morddrohung".

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003