ASFINAG: Vorgezogener Lärmschutz für die Bewohner von Weibern

Multifunktionale Lärmschutzanlage (MLA) geht Ende Jänner in Betrieb

Wien (OTS) - Auf der A8 Innkreis Autobahn wird in den nächsten Jahren ein umfassender Sicherheitsausbau mit gleichzeitiger Generalsanierung des Bestandes erfolgen.

Maßnahmen des Sicherheitsausbaus werden unter anderem die Verbreiterung der Fahrstreifen und des Pannenstreifens sein.

Im Zuge des Sicherheitsausbaus werden auch umfangreiche Lärmschutzmaßnahmen für die dortige Bevölkerung passieren.

Um die bestehende Lärmbelastung für die Bevölkerung aber bereits jetzt zu senken, soll mit Ende Jänner 2008 nach Vorliegen der entsprechenden Verordnung durch das BMVIT die dort errichtete MLA (Multifunktionale Lärmschutzanlage) Weibern in Betrieb gehen.

Die MLA Weibern ist ein Teil des umfassenden Lärmschutzprogramms, das in diesem Bereich der A 8 umgesetzt werden wird.

Die MLA Weibern wird bei starkem Verkehr die Lärmquellen durch Reduktion der Geschwindigkeiten vermindern.

Die im Zuge der bis 2011 angesetzten Generalerneuerung zusätzlich zu errichtenden Lärmschutzwände können niedriger ausfallen, ohne die Schutzwirkung für die Bevölkerung zu verringern.

Diese Kombination von Lärmschutzmaßnahmen bringt eine sofortige Entlastung der Situation für die betroffenen Bewohner und eine im Gesamtkonzept optimierte Lösung.

Die MLA Weibern soll durch gezielte Maßnahmen im Verkehrsablauf die Lärmemissionen an der A 8 reduzieren.

Sie errechnet mit einem Algorithmus aus der aktuellen Verkehrssituation und definierten Tages,- Abend und Nachtzeiträumen (Tag: 06:00 bis 19:00 Uhr, Abend: 19:00 bis 22:00 Uhr und Nacht:
22:00 bis 06:00 Uhr ) die Lärmsituation und regelt danach die zulässige Geschwindigkeit.

Die Länge der Schaltzeiten richtet sich flexibel nach dem Verkehrsaufkommen.

PKW’s können von der zulässigen Normalgeschwindigkeit 130km/h auf 100km/ bzw. 80km/h und LKW’S von 80km/h auf 60km/h beschränkt werden.

Im Mittelwert wird die Anlage die Lärmemissionen um rund 2dB(A) senken. In der Nacht wird eine Reduktion um die 3 dB(A) erwartet.

Eine solche Reduktion um 3 dB(A) wirkt wie die Halbierung des Verkehrsaufkommens.

Der beeinflusste Bereich der MLA Weibern ist 3,2 km lang und pro Richtungsfahrbahn sind drei Anzeigequerschnitte aufgestellt.

An ausgewählten Punkten im Bereich Weibern werden begleitend Lärmschutzmessungen erfolgen, die auch der Optimierung der Anlage dienen werden.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Klaudia Niedermühlbichler
Pressesprecherin
Tel: +43 (0) 50108-10835
Fax: +43 (0) 50108-10832
Mobil: +43 664 60108 10835
klaudia.niedermuehlbichler@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002