Ottendorfer: Verlegung von Wachzimmern innerhalb Ottakrings ist zu wenig

Ein zusätzliches Wachzimmer und Aufstockung der Sicherheitskräfte sind das Gebot der Stunde

Wien (OTS) - Fachliste: "Wer glaubt, mit einer bloßen Verlegung
von zwei Wachzimmern wäre dem Sicherheitsbedürfnis der Ottakringer Bevölkerung und den Wirtschaftstreibenden im Bezirk Rechnung getragen, der irrt", empört sich Peter Ottendorfer, Bezirksrat und stv. FPÖ Klubobmann in Ottakring. "Ein zusätzliches Wachzimmer und die Aufstockung des Wachpersonals sind dringend nötig".

Als engagierter Unternehmervertreter -Spartenobmann-Stellvertreter der Sparte Handel in der Wiener Wirtschaftskammer - kennt Ottendorfer die Ängste und Sorgen der Unternehmer. Und daß diese Ängste ernst zu nehmen sind, ist klar. Nur beschwichtigen und abwiegeln wird niemandem das Gefühl von mehr Sicherheit geben.

"Nach der Öffnung der Ostgrenzen haben die Leute einfach mehr Angst", so Ottendorfer weiter. "Und gegen diese Ängste hilft nur mehr Präsenz der Polizei auf den Straßen. Und dazu braucht es eben mehr Polizisten, denn nur diese Präsenz hat eine entsprechende, abschreckende Wirkung", schloß Ottendorfer.
Schluß(gr)

Rückfragen & Kontakt:

Fachliste der gewerblichen Wirtschaft
Tel.: 01-715 49 80-19, Fax: 01-715 49 80-12
wirtschaft@fachliste.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGW0002