Kadenbach: Nichtraucherschutz und Prävention in Niederösterreich kein Randthema

"Rauchfrei in der Familie" oder die Kampagne "Danke fürs Nichtrauchen!" sind wichtige und vorbildhafte Initiativen

St. Pölten, (SPI) - "Die Kritik der EU am Nichtraucherschutz in Österreich kann ich von der Seite Niederösterreichs nicht nachvollziehen. Dass es noch viel zu erledigen gibt, ist klar - aber gerade in unserem Bundesland stehen Nichtraucherschutz und Prävention an vorderster Stelle im Gesundheitswesen", verweist NÖ-Gesundheitsreferentin Landesrätin Karin Kadenbach auf die vielfältigen Initiativen in Niederösterreich. "Beginnend von der Aufklärung in den Kindergärten - jüngste Initiative ‚Zauberer Rauchnix’ - bis hin zu den Schulen, vom Angebot zur Raucherentwöhnung bis hin zu den zahlreichen Initiativen im Bereich der Familien oder der Gastronomie reicht der breit gefächerte Maßnahmenkatalog um das gesundheitsschädliche Rauchen zurückzudrängen und mehr Menschen vom ‚Aufhören’ zu überzeugen. Besonders hervorstreichen möchte ich die Kampagne ‚Rauchfrei in der Familie’ oder die Kampagne ‚Danke fürs Nichtrauchen!’ in der Gastronomie. Hier ist die NÖ Gebietskrankenkasse, wie bei anderen Initiativen, ein starker Partner", so die NÖ Gesundheitsreferentin weiter. ****

"Europaweite Initiativen sind sicher zu begrüßen, was aber vor allem zählt sind auch die notwendigen Angebote und die Finanzmittel, diese Angebote auch möglichst breit umzusetzen. Während in Österreich Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky beim Nichtraucherschutz bzw. bei der Ausweitung der Angebote zur Raucherentwöhnung in vielen Bereichen noch säumig ist, sind wir in Niederösterreich in vielen Bereichen vorbildhaft", so Kadenbach abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landesregierungsfraktion
SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004