Vilimsky: SVP will weder vom BZÖ noch von Gerald Grosz etwas wissen!

Gerald Grosz auf den Spuren von Westenthalers Halbmond-Brief!

Wien, 14-01-2007 (fpd) - Der Grazer Orangen-Häuptling Gerald Grosz wandelt offenbar auf den Spuren von Peter Westenthaler. Hatte Westenthaler noch bei den Nationalratswahlen einen vermeintlichen "Halbmond-Brief" als "Beweis" präsentiert, geht Gerald Groß noch einen Schritt weiter und präsentierte jüngst Wahlkampfunterstützung der Schweizer Volkspartei für seine 2% Partie. Blöd nur, dass weder Blocher noch die SVP davon etwas weiß, so der FPÖ-Generalssekretär Harald Vilimsky.

In einem der FPÖ vorliegenden E-Mail stellt der Generalsekretär und Geschäftsführer der Schweizerischen Volkspartei, Gerald Rutz "mit nicht geringem Erstaunen" fest, dass "von einer Unterstützung der SVP kann keine Rede sein (kann), da erstens die SVP grundsätzlich nie ausländische Parteien (unterstützt), und zweitens keinerlei Kontakte zur BZÖ pflegt und auch nicht vor habe, solche zu knüpfen. Rutz ersucht auch dies "klarzustellen"!

Nach Halbmondbrief und dem jüngsten Wikipedia-Plagiat ist die jetzt übermittelte Grußbotschaft die nächste Peinlichkeit, die das BZÖ -mittlerweile schon am laufenden Band - abliefert, so der Vilimsky abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003