Zukunftsfonds: Kein Geld für SK Austria: SPÖ-Lob für Martinz

LGF Passegger: Geld ausschließlich für Zukunftsprojekte bestimmt

Klagenfurt (SP-KTN) - Von SPÖ Landesgeschäftsführer Gerald Passegger ausdrücklich gelobt wurde heute LR und Landesholdingchef Josef Martinz für dessen Nein zu Geld aus dem Zinsentopf des Zukunftsfonds für den SK Austria Kärnten. Passegger sicherte Martinz gleichzeitig jede Unterstützung der SPÖ im Kampf gegen derartige Begehrlichkeiten des BZÖ - allen voran die "fußballerische ménage à trois" Haider Petzner Koloini - zu. Der ÖVP-Chef beweise mit seiner Haltung Rückgrat und reihe sich damit in die Achse der Vernunft gegen eine Zweckentfremdung des Zukunftsfonds ein.

Der SPÖ Landesgeschäftsführer hob einmal mehr hervor, dass das Geld aus dem Zukunftsfonds ausschließlich für Zukunftsprojekte -nomen est omen - verwendet werden soll. Insbesondere nannte Passegger die Bereiche Bildung und Arbeitsplätze.

Haider wurde dafür vom Landesgeschäftsführer aufgefordert, endlich seinen ominösen Sponsor zu outen, der angeblich 500.000 Euro Nichtsteuergelder für dessen maroden Fußballklub bereitstellt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Onitsch
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
nikolaus.onitsch@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002