SP-Haider: Umfassende Verhandlungen über die Zukunft der Energie AG notwendig

Lösung soll in einer Klausur der Landesregierung gemeinsam mit den Klub- und Parteiobmännern der Landtagsparteien gefunden werden

Linz (OTS) - LH-Stv. DI Erich Haider und die SPÖ Oberösterreich gehen am Montag konstruktiv in die Verhandlungen über die Zukunft der Energie AG. Allerdings dürfe es, so Haider, keine Hüftschüsse und keine schnellen, unüberlegten Lösungen geben. Es bestehe absolut kein Zeitdruck, daher seien offene, umfassende Gespräche zu führen, was die beste Zukunftslösung für dieses hervorragende Unternehmen sei. "Um alle möglichen Modelle und Varianten ausführlich diskutieren zu können - was am Montag sicher nicht möglich sein wird - werde ich am Montag eine Klausur der Landesregeierung gemeinsam mit den Klubobmännern der Landtagsparteien vorschlagen", so LH-Stv. Erich Haider.

Gleichzeitig fordert Haider ernsthafte Gespräche mit den Salzburgern, die in diese Zukunftsüberlegungen miteinbezogen werden müssen. Der geplante Einstieg der TIWAG, war mit Landeshauptfrau Gabi Burgstaller nicht abgesprochen, obwohl eine Tochterfirma der Energie AG 26% an der Salzburger Landesstromgesellschaft hält, die ein Vorkaufsrecht auf diesen Anteil hat. Nach der von Schwarz-Grün präsentierten Verkaufslösung würde allerdings die Hälfte davon an die Tiroler Landesstromgesellschaft TIWAG gehen.

"Es stehen mehrere Wege zur Diskussion, die es offen und vorurteilsfrei zu prüfen gilt. Wenn man guten Willens ist, wird sich im Laufe der Verhandlungen vielleicht herausstellen, dass die Energie AG im Verband mit anderen Energieversorgungsunternehmen für zukünftige Herausforderungen am besten gerüstet ist", sieht Haider dem Beginn der Verhandlungen optimistisch entgegen.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001